Nuance – I Speak Dragon

Überspringen

I Speak Dragon

Verwenden Sie Dragon auf Ihrem PC, Mac oder Handy? Wenn Sie Dragon NaturallySpeaking, Dragon Dictate oder eine unserer Mobilanwendungen Dragon Mobile Apps (Dragon Dictation, Dragon Search oder FlexT9 für Android) verwenden, dann raus mit der Sprache! Ihre Erfahrungen interessieren uns!

Erzählen Sie uns, wie und warum Sie der Dragon-Produktfamilie (darunter NaturallySpeaking, Dragon Dictate und die Dragon Mobile Apps) vertrauen, und schicken Sie uns Ihren Beitrag zwischen dem 12. Oktober und 30. November 2011. Sie können ein iPad 2 und Upgrades für die Desktop-Version von Dragon gewinnen!

Dragon NaturallySpeaking

H. Brzezina

"NaturallySpeaking gibt privaten Bloggern den nötigen Schwung.

Dass Dragon NaturallySpeaking im Berufsleben gerade den Vielschreibern Vorteile bringt, steht außer Frage. Aber die Einsatzmöglichkeiten im Privatleben sind ebenfalls vielfältig und schenken mir den Luxus, Kreativität und Leichtigkeit miteinander zu verbinden. Ich betreibe eine Webseite mit viel Text, ich blogge gerne und hin und wieder arbeite ich – zugegeben - auch als freier Autor. Meine Texte verfasse ich am liebsten, wenn ich einen Run habe. Wenn mich dieses berühmte "Jetzt habe ich es!" erfasst und mich voller Vorfreude an meinen Computer eilen lässt. Und mit NaturallySpeaking ist "keep it simple" möglich – frei von der Leber weg erzählen, dabei die Füße hoch legen und zeitgleich noch einen guten Kaffee genießen. Und wenn es sein muss, kann ich sogar noch nebenbei Recherchieren.

So ist der Blogbeitrag erstellt, bevor die Kreativität erschöpft ist – was beim Tippen spätestens nach dem 10ten Fehler oft geschehen war. Meine Freunde sind beeindruckt, wenn sie den Einsatz einmal live erlebt haben. Natürlich musste ich mein NaturallySpeaking ein wenig erziehen, aber hier fruchtet bereits ein einmaliger Einsatz und selbst merkwürdige Fachwörter werden nach dem Lernen sauber umgesetzt. Inzwischen arbeitet mein NaturallySpeaking sauberer, als ich es an den Tasten tun würde.

Meinen Texten merkt man einen angenehmeren und freieren Wortfluss an. Sie lesen sich, als würde man sich am Kaffeetisch gegenüber sitzen, sagte man mir mal. Tja, das ist gar nicht so weit her geholt, wie ich oben an der Situation beschrieben habe. Immerhin sitze ich meinem Dragon NaturallySpeaking gegenüber, das für mich vom ersten Tag an mehr als ein reines Programm war und inzwischen ein treuer Begleiter ist, bei dem ich mir (notfalls im Tagebuch) alles von der Seele reden kann. NaturallySpeaking ist die schönste Investition, die ich im Computerbereich je gemacht habe. Diese Software ist eine wahre Bereicherung für kreative Köpfe"

C. Linde

"Dank Dragon zum Buchautor

Oft scheitert im Leben eine große Karriere an banalen Kleinigkeiten. Und beinahe wäre eine Buchautorenkarriere gescheitert, aber dank Dragon wurde dies eine Erfolgsgeschichte. Vieles muss der Mensch im Laufe seines Lebens lernen. Einiges sollte der Mensch im Laufe seines Lebens lernen. Zu den Dingen, die nicht unbedingt zum Leben dazu gehören, die aber wichtig sind, zählt das Schreibmaschine schreiben im 10-Finger-System. In meinem Fall reifte diese Erkenntnis bereits im jugendlichen Alter. Aber wie so oft in diesem Alter gibt es wichtigere Dinge als das Schreibmaschine schreiben (und auch deutlich hübschere Dinge). Das Abitur nahte, und die Damenwelt war interessanter. Aber der gute Vorsatz reifte, für's Studium wird endlich Schreibmaschine schreiben gelernt. Man ahnt es, auch dieser gute Vorsatz blieb ein guter Vorsatz. Das Studium kam, das Vordiplom kam, das Diplom kam und es war keine Zeit das versäumte nachzuholen.

Im Beruf war das Problem anderweitig zu lösen, dafür gab es eine Sekretärin.

Und irgendwann kam der Punkt, eigentlich wäre es sinnvoll, das inzwischen umfangreich erworbene Fachwissen in Form von einem Fachbuch an die interessierte Öffentlichkeit zu bringen. Man ahnt es, es gibt ein Problem, entweder man nimmt die Zeit, ein Buch zu schreiben oder das Schreibmaschine schreiben zu erlernen. Beides zusammen geht nicht. Eine Tragödie durchaus vergleichbar den Werken der griechischen Dichter bahnt sich an. Doch wozu hat man Ingenieurwissenschaften studiert. Für jedes Problem gibt es eine technische Lösung, und siehe da, die ersten brauchbaren Spracheingabe-Programme kamen auf den Markt (wir befinden uns im Jahr 1999).

Seit dieser Zeit bin ich den Produkten des Hauses treu geblieben. Inzwischen haben fünf Bücher ihren Weg in die Buchhandlungen gefunden, die alle nicht geschrieben worden wären, wenn es keine Spracheingabeprogramme gegeben hätte.

U. Schröter

Nachdem ich 18 Jahre unter Tage in einem Bergwerk als Steiger gearbeitet hatte, bekam ich bei der gleichen Firma Übertage einen neuen Job als Ideenmanager. Im 1. Jahr reichten unsere 750 Mitarbeiter über 2300 Verbesserungsvorschläge ein, die jeweils aus einem Registrierteil und einem Bearbeitungsteil bestanden .... also 4600 Pappen. Ein Teil meiner Aufgabe ist es diese Vorschläge im SAP-System zu registrieren und abzuschließen. Für eine Ablehnung waren 36 Mausklicks nötig für eine Umsetzung über 60 Mausklicks. Nach kurzer Zeit hatte ich einen Tennisarm! Ein Kollege erzählte mir von Dragon. Ich begann 2001 mit Version 5 und bin jetzt bei 11.5. Mittlerweile habe ich ca. 200 benutzerdefinierte Befehle im Skripteditor selbst programmiert. (Ausgedruckt ca. 10 DIN A4 Seiten) Ich sage zum Beispiel ""abgelehnt"" dann springt die Maus wie von Geisterhand geleitet von Feld zu Feld, von Registerkarte zu Registerkarte, kopiert und fügt ein. Dann sage ich ""freigeben"" und schon ist der Vorschlag abgeschlossen, ohne einen einzigen Mausklick. Ich sitze dabei ganz entspannt in meinem Stuhl und bin dreimal so schnell wie die Kollegen! Super!

 

Sprechen Sie Dragon?